(HOME) - Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt

Aktuell

Nacht der Museen im Museum für Konkrete Kunst

Programm am Samstag, 13.09.2014

17:00 Uhr
Familienprogramm: Frau Weiß im Museum – ein performativer Rundgang durch die Ausstellung “eckig, rund und bunt” mit der beliebten Theaterfigur “Frau Weiß”

Frau Weiß

Stadttheater Ingolstadt, Projektentwicklung Kathrin Lehmann. Foto: Ludwig Olah, auf dem Bild Maria Tietze Nieves.

18:00 Uhr
eckige Kreise und runde Quadrate – Kreativworkshop für Kinder und solche, die es gerne wieder wären

17:00-19:00 Uhr
Familienrallye mit Gewinnspiel

19:30 Uhr
Eröffnung der Ausstellung “Menü. Christoph Niemann”

Manuela Brugger Foto Jochen Klenk20:00/21:00/22:00 Uhr
B.U.S. Bildungs- und Sicherheitstour. Eine Kunstbusreise der besonderen Art mit der Schauspielerin Manuela Brugger und dem MKK-Bus der INVG. Abfahrt am MKK.

Manuela Brugger. Foto: Jochen Klenk.

20:30 Uhr
kurz & knackig-Kurzführung durch die Ausstellung “eckig, rund und bunt”

21:30 Uhr
kurz & knackig-Kurzführung durch die Ausstellung “Millimeterarbeit. Hartmut Böhm nimmt Maß”

22:30 Uhr
kurz & knackig-Kurzführung durch die Ausstellung “Menü. Christoph Niemann”

23:00 Uhr
Konzert der Ingolstädter Band “Nous”. Elektronische Musik live – ein wahrer Beatzauber mit Gitarre, Schlagzeug und Synthesizer

nous

© Nous.

__________________________________________________________________________

doc20140902110906_001Tag des offenen Denkmals

am Sonntag, 14. September 2014

Kissenbilder und Farbträume

11:00 – 13:00 Uhr
Kinderprogramm

12:00 – 13:00 Uhr
Öffentliche Führung

13:00 – 17:00 Uhr
Kreativlabor

 

Das Museum für Konkrete Kunst bietet ein “farbiges” Kinder- und Familienprogramm zum Tag des offenen Denkmals. Kinder erkunden in einer spielerischen Führung die speziell für Kinder entwickelte Ausstellung “eckig, rund und bunt”. Im Anschluss können sie in einem Workshop die Entstehung der Kissenbilder von Gotthard Graubner nachvollziehen, indem sie ein eigenes Kissenbild bauen und mit Pigmenten bemalen.
Eine öffentliche Fürhung für Erwachsene wird parallel um 12:00 Uhr angeboten.
Von 13:00 – 17:00 Uhr steht Besuchern aller Altersstufen außerdem das museumseigene Kreativlabor offen. Das Programm ist für Kinder von 4 – 9 Jahren geeignet. Weitere Informationen an der Museumskasse: 0841/305 1875.

Der Eintritt ist frei.

Eine Aktion der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Gestaltung: Eva-Kristina Ruwwe, Bildnachweis: Deutsche Stiftung Denkmalschutz.

___________________________________________________________

Aktuelle Ausstellungen

eckig, rund und bunt – eine Ausstellung für die ganze Familie

20.07.-19.10.2014

niemeyerniemeyereckig-rund-und-bunt_Plakat_03f.indd

Mit der Ausstellung „eckig, rund und bunt“ zeigt das MKK erstmalig eine Sammlungs-Präsentation, die sich speziell an Kinder und Familien richtet. Das gesamte zweite Obergeschoss des Museums verwandelt sich hierfür in eine faszinierende Welt voller leuchtender Farben und tanzender Formen. Dabei werden Bilder und Skulpturen extra in Kinderhöhe präsentiert. Den krönenden Abschluss bildet im hintersten Raum das Kreativlabor, in dem nach Herzenslust gemalt, geklebt und künstlerisch experimentiert werden darf. Das Kreativlabor ist von Donnerstag bis Sonntag, 14-17 Uhr, geöffnet.

Eine vielfältige und oft überraschende Auseinandersetzung mit Farben steht im Zentrum der Ausstellung. Sei es in Form eines „Kissenbildes“ von Gotthard Graubner, das mit grüner Farbe vollgesogen ist oder durch eine Videoarbeit von Johanna Reich, bei der die Künstlerin, getartnt durch schwarze Kleidung, nach und nach in einem schwarzen Bodenkreis verschwinden zu scheint. Ein grünes Moosbild von Hermann de Vries und ein gelber Farbeimer von Christian Frosch regen dazu an, über das Bildermachen ohne Malen nachzudenken.

Durch die Anordnung der Werke nach dem Farbkreis – eingerahmt von den Nichtfarben weiß und schwarz – werden die kleinen und großen Besucher spielerisch in die Theorie der Farbenlehre eingeführt.

_____________________________________________________________________

Millimeterarbeit. Hartmut Böhm nimmt Maß

20.07.-19.10.2014

Boehm_Plakat_03f.indd

Zum ersten Mal stellt Hartmut Böhm seine umfangreiche Serie der Millimeterarbeiten in der Öffentlichkeit aus. Mit spielerischer Leichtigkeit ermittelt er durch einfache Überlagerungen der Papierbögen Proportionen und Schnittmengen. Diese Kabinettausstellung steht im Dialog mit Werken aus der eigenen Museumssammlung, die zu Teilen von Hartmut Böhm ausgewählt wurden. Werke, die schon lange nicht mehr zu sehen waren, erhalten nun neue Bezugspunkte.

Hartmut Böhm wurde 2009 in die Stiftung für Konkrete Kunst und Design aufgenommen und gilt als einer der wichtigsten Vertreter der Konkreten Kunst. “Millimeterarbeit. Hartmut Böhm nimmt Maß” ist eine Ausstellung der Stiftung für Konkrete Kunst und Design und des Museums für Konkrete Kunst und ist in Zusammenarbeit mit Audi ArtExperience entstanden.

_____________________________________________________________________

DONAU RUNDWEG – DONAU LOOP

25.07. – 07.09.2014

donau loop

Der Donau-Rundweg ermöglicht der Stadt Ingolstadt ihren Fluss, die Donau, wieder stärker in das Stadtleben einzubinden und dabei die Ökologie und den Erholungswert für die Bürger zu stärken. Etwa 12 Kilometer lang durchquert der Donau-Rundweg die verschiedenartigen Flusslandschaften. Mit seinen verschiedenen Ausgestaltungen verbindet er alte und neue Orte, welche die Bürger zum Verweilen, Erholen, Spielen oder Geniessen der Natur einladen. Der längste Fluss der europäischen Gemeinschaft ist Teil der Geschichte Ingolstadts und soll in Zukunft ein wesentlicher Bestandteil eines naturnahen, gesunden Lifestyles sein: Der Fluss von Ingolstadt für die Bürger von Ingolstadt.

Die Ausstellung zeigt die übergreifenden Ziele des Projekts anhand der unterschiedlichen Möglichkeiten und Gestaltungsvorschläge, welche für den Donau-Raum und seine städtische Umgebung angedacht wurden. Die Ausstellung bietet einen Erlebnisraum in dem man die einzigartigen Naturwelten und die vorgeschlagenen neuen Orte multimedial erfahren kann – Orte, in die der Besucher eintauchen kann und welche die Einzigartigkeit des Lebensraums Donau in Ingolstadt bewusst machen.

Eine Ausstellung des Referats für Stadtentwicklung und Baurecht. Gestaltung: OFFICINAA, architektur + städtebau.

______________________________________________________________________

Kommende Ausstellung

Menü. Christoph Niemann

14.09 – 19.10.2014
Eröffnung am 13.09.2014 um 19:30 Uhr mit einem Künstlergespräch zwischen Christoph Niemann und Dr. Thoman Girst im Rahmen der Nacht der Museen

Print

Christoph Niemann, Menü. © Christoph Niemann.

Christoph Niemann ist Grafikdesigner, Künstler und Autor. Seine Arbeiten erscheinen regelmäßig auf den Titelseiten des New Yorker, WIRED und des ZEIT-Magazin. Niemann zeichnet, schreibt und animiert die visuelle Kolumne “Abstract Sunday” für das New York Times Magazine. Hierfür hat er von den Olympischen Spielen in London, der Kunst Biennale in Venedig, sowie der Republican National Convention in Tampa, Florida berichtet. 2011 zeichnete er live den New York Marathon — während er ihn gleichzeitig lief. Anfang 2014 animierte Christoph Niemann einen Beitrag für das Projekt “Design and Violence” für das MoMA in New York.

2010 wurde er zum Mitglied der Hall Of Fame des New Yorker Art Directors Club ernannt.

Im Museum für Konkrete Kunst stellt er erstmals seine Serie „Menü“ aus: die sechzehn Siebdrucke zeigen auf den ersten Blick scheinbar strenge, technische Kompositionen. Die Titel der einzelnen Bilder eröffnen, dass es sich jedoch um ganz konkrete Darstellungen vertrauter Bilder rund um das Thema Essen und Trinken handelt. So entsteht ein spielerischer Dialog, in dem der Betrachter aufgefordert ist seine Vorstellungen zu Text, Bild, Realismus und Abstraktion zu hinterfragen.

__________________________________________________________________________

Martin Pfeifle – B.U.S., 2014

In Kooperation mit der INVG Ingolstadt und dem Museum für Konkrete Kunst

foto-02

© INVG/VG Bild-Kunst, Bonn 2014. Foto: Richi Herbert.

Mit der Klebecollage “B.U.S.” des Künstlers Martin Pfeifle setzt sich eine erfolgreiche Kooperation zwischen der Ingolstädter Verkehrsgesellschaft (INVG) und dem Museum für Konkrete Kunst nach vielen Jahren fort. Martin Pfeifle – der im vergangenen Jahr in der Ausstellung “Einfach dreifach” großzügige Rauminstallationen im MKK realisierte – klebte 40 verschieden farbige Streifen in zufällig wechselnder Reihenfolge auf einen Bus der INVG, der seit dem Frühjahr 2014 im öffentlichen Nahverkehr der Stadt Ingolstadt und den 14 umliegenden Gemeinden eingesetzt wird. Mit der Farbreihung greift Pfeifle das Logo der INVG auf und reagiert zudem auf die Konkrete Kunst mit geometrischen Formen und dem Prinzip der Reihung. Mit “B.U.S.” ist Pfeifle eine außergewöhnliche Verbindung gelungen, die ca. 14 Millionen Fahrgäste jährlich erreichen kann. Die Anregung zur Zusammenarbeit ging auf Petra Kleine, Freundeskreis Museum für Konkrete Kunst, zurück.

Während der Nacht der Museen am Sa., 13.09.2014, wird es eine performative Kunstbusreise der besonderen Art mit der Schauspielerin Manuela Brugger und dem MKK-B.U.S. der INVG geben. Beginn der “Bildungs- und Sicherheitstour” – kurz: “B.U.S.”-Fahrt - startet stündlich zwischen 20:00 und 22:00 Uhr am Museum für Konkrete Kunst.

Weitere Infos und Bilder auf k10, der Plattform für Kultur- und Kreativwirtschaft Ingolstadt und Region 10 »

__________________________________________________________________

Aktuelle Museumskataloge

KATALOG “Einknicken oder Kante zeigen? Die Kunst der Faltung”

Erscheint anlässlich der Ausstellung im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und dem Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg.

Herausgegeben von der Ege-Kunst- und Kulturstiftung, Freiburg und dem Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt.
Mit zahlreichen Künstlerstatements zum Thema Faltung in der Kunst sowie Essays von Amely Deiss, Julia Galandi-Pascual, Kathrin Gut, Simone Schimpf und Frédéric Schwilden.
224 Seiten, gebunden, ca. 96 farbige Abbildungen.
Erscheint im Kehrer Verlag, Berlin, im November 2014.

Vorbestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

_____________________________________________________

KATALOG “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre”

Erscheint anlässlich der Ausstellung “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre” im Museum für Konkrete Kunst und dem Museum Haus Konstruktiv in Zürich.

VM_Katalog_Cover_Druck.inddHerausgegeben von Sabine Schaschl, Simone Schimpf und Anna Wondrak.
Mit Texten von Isabell Ewig, Sabine Schaschl und Anna Wondrak.
Gestaltung: fsg3, Karen Schmidt, München.
Kerber Verlag, Bielefeld.
Ca. 128 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen und einer Klappenbroschur.
ISBN: 978-3-86678-969-2.

Museumspreis: 25,00 EUR.
Bestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

______________________________________________________

KATALOG “Neon – Vom Leuchten der Kunst”

Erscheint anlässlich der Ausstellung “Neon – Vom Leuchten der Kunst” im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und der Stadtgalerie Saarbrücken.

Herausgegeben von Amely Deiss, Andrea Jahn und Simone Schimpf. Mit Texten von Amely Deiss, Karin Lutzenberger und Tillmann Prüfer.
Klappenbroschur, ca. 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen.
Gestaltung: sofarobotnik, Augsburg/München.
Wienand Verlag, 2013.

ISBN 978-3-86832-189-0.

Museumspreis: 28,00 EUR.
Bestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

______________________________________________________

KATALOG “Timm Ulrichs. Bilder-Finder – Bild-Erfinder”

Das Werk von Timm Ulrichs zeigt eine beeindruckende Spannbreite von performativen und multimedialen Arbeiten über Skulpturen, Arbeiten mit Tieren und Pflanzen bis hin zu Sprach-Werken und Installationen. Seine Tautologien und doppeldeutigen Anspielungen in Bild und Text sprühen vor Witz und hintergründiger Komik. Die Idee des gattungsübergreifenden Schaffens früherer Avantgarden weiterführend, bezeichnet er sich selbst als “Totalkünstler” und “Erstes lebendes Kunstwerk”.
Das vorliegende Buch gibt aufwendig gestaltet einen umfassenden Überblick über Timm Ulrichs Gesamtwerk seit den 1950er Jahren. Es bildet zahlreiche bisher unpublizierte Arbeiten ab und bietet damit einen neuen und tiefen Einblick in Ulrichs fazinierenden Kunst-Kosmos.

Herausgegeben von Amely Deiss, Tobias Hoffmann, Rasmus Kleine, Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt.

Texte von Amely Deiss, Rasmus Kleine, Gerhard Pfennig, Timm Ulrichs und Peter Weibel.
Gestaltung: sofarobotnik.
Kerber Verlag, 2013.
ISBN 978-3-86678-799-5.

 Hardcover, mit zahlreichen Abbildungen.

Museumspreis: 34 EUR (zzgl. 3 EUR Versand innerhalb Deutschlands).
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/ 305 1871.

_______________________________________________________________________________

KATALOG “künstler der stiftung für konkrete kunst und design ingolstadt”

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens werden in diesem Band die Bestände der Stiftung für Konkrete Kunst und Design erstmals in ihrer ganzen Bandbreite vorgestellt. Darunter Künstlerporträts zu Ludwig Wilding, Rolf Glasmeier, Hans Berchtenbreiter, Dieter Hacker, Hartmut Böhm, Christian Megert, Edgar Gutbub, Hermann Bartels, Imre Kocsis, Camill Leberer, Vera Molnar Klaus Staudt, Erich Buchholz und Timm Ulrichs.

Herausgegeben von Tobias Hoffmann, Stiftung für Konkrete Kunst und Design.
Mit Texten von Eugen Blume, Reinhard Buskies, Richard W. Gassen, Petra Hölscher, Ulrike Lehmann, Ingrid Pfeiffer, Gerda Ridler, Frederik Schikowski, Simone Schimpf, Manfred Schneckenburger, Klaus Staudt, Jörg Stürzbecher, Heike van den Valentyn und Nina Zschocke.
Wienand Verlag Köln 2012.
ISBN 978-3-86832-133-3

Hardcover gebunden, Museumspreis: 38 EUR (zzgl. 3 EUR Versand innerhalb Deutschlands).
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.

_______________________________________________________________________

JUBILÄUMSKATALOG “Die Idee Konkret – Konkrete Kunst als ideengeschichtliche Entwicklung”

Konkrete Kunst ist ein historisches Phänomen, das, aufbauend auf den Konstruktivismus, die ungegenständliche Kunst bis in die 60er Jahre bestimmt hat. Konkrete Kunst bezeichnet aber auch eine künstlerische Haltung, deren grundlegende Fragestellungen und Selbstbefragungen bis heute relevant sind: Was ist Kunst? Was macht ein Kunstwerk zum Kunstwerk? Welche Aufgabe hat der Künstler? Diese fundamentalen Fragen, die die Essenz der Konkreten Kunst, die Idee Konkret ausmachen, sind die Grundlage vieler künstlerischer Entwicklungen im 20. Jahrhundert, und sie verloren auch nicht an Relevanz, als in den 70er Jahren der Begriff „Konkrete Kunst“ keine große Rolle mehr spielte. Um diese Idee Konkret geht es in diesem Buch.

15 Essays beschreiben die Konkrete Kunst als eine ideengeschichtliche Entwicklung, die bis in die Gegenwart reicht. Anders als häufig angenommen erweist sich die Idee Konkret dabei nicht als dogmatischer und formalistischer Ansatz, sondern als Quelle zahlreicher neuer künstlerischer Strategien und Positionen. Das zeigt sich auch im zweiten Teil des Buches, der die vielfältige und qualitätvolle Sammlung des Museums für Konkrete Kunst vorstellt: eine Auswahl der interessantesten Arbeiten von 150 Künstlern anlässlich des 20. Geburtstags des Museums.

Herausgegeben von Tobias Hoffmann, Museum für Konkrete Kunst
Vorwort von Alfred Lehmann, Gabriel Engert, Tobias Hoffmann
Mit Beiträgen von Matthias Bleyl, Amely Deiss, Tobias Hoffmann, Petra Kunzelmann, Rasmus Kleine, Susann Scholl, Jörg Stürzebecher, Ines Zahler, Markus Zehentbauer

Gestaltung: Gerwin Schmidt, Philipp von Keisenberg (Schmidt/Thurner/von Keisenberg, München)
ISBN: 978-3-86832-121-0
Format: 21 × 28 cm
Seiten: 324
Abbildungen: 366 farbige & 44 s/w Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden
Sprache: Deutsch

Museumspreis: 38 EUR (zzgl. 3 EUR Versandkosten in Deutschland)
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.

_______________________________________________________________

KATALOG “raw materials – Vom Baumarkt ins Museum”

Herausgegeben von Amely Deiss und Tobias Hoffmann
Vorwort von Tobias Hoffmann, Annett Reckert und Isabell Schenk-Weininger
Mit Beiträgen von Amely Deiss und Rasmus Kleine

Interviews mit Michael Beutler, Hartmut Böhm, Stefan Eberstadt, Christian Frosch, Tom Früchtl, Knut Henrik Henriksen, Ottmar Hörl, Camill Leberer, Stefan Löffelhardt, Mathieu Mercier, Patrick Fabian Panetta, Katinka Pilscheur, Thomas Rentmeister, Anselm Reyle, Kai Richter, Benjamin Sabatier, Gerold Tagwerker, Heiko Tappenbeck, Timm Ulrichs, Martin Wöhrl und Beat Zoderer

Gestaltung: SOFAROBOTNIK, Augsburg & München
ISBN: 978-3-86678-727-8Katalog
Format: 17,00 × 23,00 cm

Seiten: 144
Abbildungen: 79 farbige Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden
Sprachen: Deutsch

Museumspreis: 18 EUR
Onlinepreis: 23 EUR (zzgl. 3 EUR Versandkosten in Deutschland).

Für eine Bestellung wenden Sie sich bitte an: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.