(HOME) - Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt

Aktuell

Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre

 - 30.03.-29.06.2014 -
im Museum für Konkrete Kunst

VM_Plakat_DINA3.indd

Zu Ehren ihres 90. Geburtstags richtet die Stiftung für Konkrete Kunst und Design der ungarischen Künstlerin Vera Molnar eine umfangreiche Retrospektive aus. Seit 1947 lebt und arbeitet Molnar in Paris. Als eine große Pionierin der digitalen Kunst setzte sie bereits in den 1960er Jahren die ersten Großrechner als zentrales Hilfsmittel für ihre Kunst ein. Ihre Handzeichnungen zu elementaren Formen wie dem Quadrat übersetzt sie in Programmierungen, die den Zufall als zentrales Gestaltungsprinzip berücksichtigen. So entwickelt sie Serien, in denen die strenge Regelmäßigkeit durch zufällige Störungen variiert wird. In der Ausstellung wird der Bogen von ihren frühesten, erstmals ausgestellten Zeichnungen aus den 1940er Jahren bis zur ihren jüngsten Arbeiten gespannt. Seit 2010 ist Vera Molnar in der Stiftung für Konkrete Kunst und Design vertreten. “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Des)Ordre” ist eine Ausstellung der Stiftung für Konkrete Kunst und Design und ist in Zusammenarbeit mit Audi ArtExperience entstanden.

Parallel dazu wird die Architekturklasse von Frau Prof. Maria Auböck an der Akademie der Bildenden Künste München eine Lounge im Erdgeschoss gestalten, in der zukünftig Veranstaltungen und Vermittlungsprogramme stattfinden werden.

Vera Molnar – Parcours à l’angle droit, 1997/2004. Gobelin Edition 3. © VG Bild-Kunst, Bonn 2014.

Begleitend zur Ausstellung ist ein neuer Film zu sehen, der im Februar 2014 in Paris gedreht wurde und Einblicke in die Arbeit von Vera Molnar gibt. Außerdem stehen Ihnen mit verschiedenen Podcasts Originalkommentare von Vera Molnar zu einzelnen ausgestellten Arbeiten zur Verfügung. Parallel zur Ausstellung erscheint ein gemeinsamer Katalog mit dem Haus Konstruktiv in Zürich.

Zum Begleitprogramm >

Bitte beachten Sie, dass während der Sonderausstellungen keine Sammlungspräsentationen gezeigt werden können.

______________________________________________________________

Yoga im Museum für Konkrete Kunst

Eine Kooperation mit der Yoga-Lehrerin Christine Güntner

Mit den “Linie trifft Bewegung”-Workshops lässt es sich optimal ins Wochenende starten! Die Yogalehrerin Christine Güntner bietet eine besondere Form der Entspannung und Aktivierung in der inspirierenden Umgebung des Museums für Konkrete Kunst an. Lernen Sie die spezifische Methode aus Bewegung, Wahrnehmung und Kreativität kennen, die das allgemeine Wohlbefinden verbessern und neue Impulse für den Alltag geben.

DSC_8466bearb

Linie trifft Bewegung – Yogakurse während der Ausstellung “Vera Molnar. (Un)Ordnung.(Dés)Ordre”
· Fr., 09.05.2014    · Fr., 16.05.2014    · Fr., 23.05.2014

Jeweils 16:00-17:00 Uhr
Mit Christine Güntner

Teilnahmegebühr für 1 Termin: 10,00 EUR.
Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

________________________________________________________

Neu

Sonntags?Kunst!

SonntagsKunst_2014-FS_Screen_01

Kreatives Programm mit Musik
mit IngolStadtMusik-Matinée, Führungen und Workshops
An jedem letzten Sonntag im Monat

Eintritt frei!

Diese Reihe wird ermöglicht durch die Audi ArtExperience.
In Kooperation mit dem Café Tagtraum.

______________________________________________________

Aktuelle Museumskataloge

KATALOG “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre”

Erscheint anlässlich der Ausstellung “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre” im Museum für Konkrete Kunst und dem Museum Haus Konstruktiv in Zürich im Mai 2014.

Herausgegeben von Sabine Schaschl, Simone Schimpf und Anna Wondrak.
Mit Texten von Isabell Ewig, Sabine Schaschl und Anna Wondrak.
Gestaltung: fsg3, Karen Schmidt, München.
Kerber Verlag, Bielefeld.
Ca. 128 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen und einer Klappenbroschur.
ISBN: 978-3-86678-969-2.

Preis: ca. 30,00 EUR.
Der Katalog wird am Sonntag, 27.04.2014, um 14:00 Uhr im Museum für Konkrete Kunst von Anna Wondrak vorgestellt.

______________________________________________________

KATALOG “Neon – Vom Leuchten der Kunst”

Erscheint anlässlich der Ausstellung “Neon – Vom Leuchten der Kunst” im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und der Stadtgalerie Saarbrücken.

Herausgegeben von Amely Deiss, Andrea Jahn und Simone Schimpf. Mit Texten von Amely Deiss, Karin Lutzenberger und Tillmann Prüfer.
Klappenbroschur, ca. 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen.
Gestaltung: sofarobotnik, Augsburg/München.
Wienand Verlag, 2013.

ISBN 978-3-86832-189-0.

Museumspreis: 28,00 EUR.
Bestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

______________________________________________________

KATALOG “Timm Ulrichs. Bilder-Finder – Bild-Erfinder”

Das Werk von Timm Ulrichs zeigt eine beeindruckende Spannbreite von performativen und multimedialen Arbeiten über Skulpturen, Arbeiten mit Tieren und Pflanzen bis hin zu Sprach-Werken und Installationen. Seine Tautologien und doppeldeutigen Anspielungen in Bild und Text sprühen vor Witz und hintergründiger Komik. Die Idee des gattungsübergreifenden Schaffens früherer Avantgarden weiterführend, bezeichnet er sich selbst als “Totalkünstler” und “Erstes lebendes Kunstwerk”.
Das vorliegende Buch gibt aufwendig gestaltet einen umfassenden Überblick über Timm Ulrichs Gesamtwerk seit den 1950er Jahren. Es bildet zahlreiche bisher unpublizierte Arbeiten ab und bietet damit einen neuen und tiefen Einblick in Ulrichs fazinierenden Kunst-Kosmos.

Herausgegeben von Amely Deiss, Tobias Hoffmann, Rasmus Kleine, Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt.

Texte von Amely Deiss, Rasmus Kleine, Gerhard Pfennig, Timm Ulrichs und Peter Weibel.
Gestaltung: sofarobotnik.
Kerber Verlag, 2013.
ISBN 978-3-86678-799-5.

 Hardcover, mit zahlreichen Abbildungen.

Museumspreis: 34 EUR (zzgl. 3 EUR Versand innerhalb Deutschlands).
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/ 305 1871.

_______________________________________________________________________________

KATALOG “künstler der stiftung für konkrete kunst und design ingolstadt”

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens werden in diesem Band die Bestände der Stiftung für Konkrete Kunst und Design erstmals in ihrer ganzen Bandbreite vorgestellt. Darunter Künstlerporträts zu Ludwig Wilding, Rolf Glasmeier, Hans Berchtenbreiter, Dieter Hacker, Hartmut Böhm, Christian Megert, Edgar Gutbub, Hermann Bartels, Imre Kocsis, Camill Leberer, Vera Molnar Klaus Staudt, Erich Buchholz und Timm Ulrichs.

Herausgegeben von Tobias Hoffmann, Stiftung für Konkrete Kunst und Design.
Mit Texten von Eugen Blume, Reinhard Buskies, Richard W. Gassen, Petra Hölscher, Ulrike Lehmann, Ingrid Pfeiffer, Gerda Ridler, Frederik Schikowski, Simone Schimpf, Manfred Schneckenburger, Klaus Staudt, Jörg Stürzbecher, Heike van den Valentyn und Nina Zschocke.
Wienand Verlag Köln 2012.
ISBN 978-3-86832-133-3

Hardcover gebunden, Museumspreis: 38 EUR (zzgl. 3 EUR Versand innerhalb Deutschlands).
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.

_______________________________________________________________________

JUBILÄUMSKATALOG “Die Idee Konkret – Konkrete Kunst als ideengeschichtliche Entwicklung”

Konkrete Kunst ist ein historisches Phänomen, das, aufbauend auf den Konstruktivismus, die ungegenständliche Kunst bis in die 60er Jahre bestimmt hat. Konkrete Kunst bezeichnet aber auch eine künstlerische Haltung, deren grundlegende Fragestellungen und Selbstbefragungen bis heute relevant sind: Was ist Kunst? Was macht ein Kunstwerk zum Kunstwerk? Welche Aufgabe hat der Künstler? Diese fundamentalen Fragen, die die Essenz der Konkreten Kunst, die Idee Konkret ausmachen, sind die Grundlage vieler künstlerischer Entwicklungen im 20. Jahrhundert, und sie verloren auch nicht an Relevanz, als in den 70er Jahren der Begriff „Konkrete Kunst“ keine große Rolle mehr spielte. Um diese Idee Konkret geht es in diesem Buch.

15 Essays beschreiben die Konkrete Kunst als eine ideengeschichtliche Entwicklung, die bis in die Gegenwart reicht. Anders als häufig angenommen erweist sich die Idee Konkret dabei nicht als dogmatischer und formalistischer Ansatz, sondern als Quelle zahlreicher neuer künstlerischer Strategien und Positionen. Das zeigt sich auch im zweiten Teil des Buches, der die vielfältige und qualitätvolle Sammlung des Museums für Konkrete Kunst vorstellt: eine Auswahl der interessantesten Arbeiten von 150 Künstlern anlässlich des 20. Geburtstags des Museums.

Herausgegeben von Tobias Hoffmann, Museum für Konkrete Kunst
Vorwort von Alfred Lehmann, Gabriel Engert, Tobias Hoffmann
Mit Beiträgen von Matthias Bleyl, Amely Deiss, Tobias Hoffmann, Petra Kunzelmann, Rasmus Kleine, Susann Scholl, Jörg Stürzebecher, Ines Zahler, Markus Zehentbauer

Gestaltung: Gerwin Schmidt, Philipp von Keisenberg (Schmidt/Thurner/von Keisenberg, München)
ISBN: 978-3-86832-121-0
Format: 21 × 28 cm
Seiten: 324
Abbildungen: 366 farbige & 44 s/w Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden
Sprache: Deutsch

Museumspreis: 38 EUR (zzgl. 3 EUR Versandkosten in Deutschland)
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.

_______________________________________________________________

KATALOG “raw materials – Vom Baumarkt ins Museum”

Herausgegeben von Amely Deiss und Tobias Hoffmann
Vorwort von Tobias Hoffmann, Annett Reckert und Isabell Schenk-Weininger
Mit Beiträgen von Amely Deiss und Rasmus Kleine

Interviews mit Michael Beutler, Hartmut Böhm, Stefan Eberstadt, Christian Frosch, Tom Früchtl, Knut Henrik Henriksen, Ottmar Hörl, Camill Leberer, Stefan Löffelhardt, Mathieu Mercier, Patrick Fabian Panetta, Katinka Pilscheur, Thomas Rentmeister, Anselm Reyle, Kai Richter, Benjamin Sabatier, Gerold Tagwerker, Heiko Tappenbeck, Timm Ulrichs, Martin Wöhrl und Beat Zoderer

Gestaltung: SOFAROBOTNIK, Augsburg & München
ISBN: 978-3-86678-727-8Katalog
Format: 17,00 × 23,00 cm

Seiten: 144
Abbildungen: 79 farbige Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden
Sprachen: Deutsch

Museumspreis: 18 EUR
Onlinepreis: 23 EUR (zzgl. 3 EUR Versandkosten in Deutschland).

Für eine Bestellung wenden Sie sich bitte an: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.