(HOME) - Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt

 

Wegen Ausstellungsumbau bleibt das Museum von Mo., 23.02. bis Sa., 07.03.2015 geschlossen. Wiedereröffnung ist am Sa., 07.03.2015, um 19:00 Uhr mit den Ausstellungen “Jetzt noch mehr Inhalt! Stephanie Senges Konsumkonstruktivismus” und “rething! Designobjekte im Wertewandel”

Ausstellungseröffnungen

senge_einladung_FINAL.indd

“Jetzt noch mehr Inhalt! Stephanie Senges Konsumkonstruktivismus” und
“rething! Designobjekte im Wertewandel”

Sa., 07.03.2015, 19:00 Uhr im Museum für Konkrete Kunst

Begrüßung
Gemeinsame Eröffnung der Ausstellungen “Jetzt noch mehr Inhalt!” und “rething!” durch Simone Schimpf, Theres Rohde und Miriam Fuggenthaler

Aktion um 20:00 Uhr
Studierende der Fakultät für Design der Hochschule München setzen Designobjekte in Szene

Musik vom Plattenteller ab 21:00 Uhr

So., 08.03.2015, 11:00 Uhr im EDEKA Wendler, temporäre MKK-Dependance, Ingolstadt

Begrüßung
Simone Schimpf, Direktorin

Einführung
Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Kunsthistoriker und Konsumforscher

Rundgang durch die Ausstellung mit Stephanie Senge
Mit Weißwurstfrühstück und Musik des Jazzduos “Groove Two”

_____________________________________________________

Kommende Ausstellungen

 

Rething! Cover Din lang final+_kleinrething! Designobjekte im Wertewandel

Laufzeit: 08.03. bis 07.06.2015
Eröffnung: 07.03.2015, 19:00 Uhr

Das Museum für Konkrete Kunst wird im zukünftigen Neubau in der Gießereihalle um den Schwerpunkt Design erweitert werden. Seit Jahren baut das Museum deshalb eine Sammlung auf, die inhaltlich in Bezug zur Konkreten Kunst steht. Dabei stellt sich die Frage, wie ein modernes Designmuseum konzipiert sein muss, um auf die Anforderungen der Zeit zu reagieren. Speziell die Präsentationsformen und die Erzählungen, die sich mit den Objekten verbinden, sollen einen Bezug zur Gegenwart herstellen und die Verbindung zum Alltag, aus dem sie ursprünglich stammen, sichtbar bleiben lassen.

Die Studierende der Fakultät für Design von der Hochschule München wurden deshalb eingeladen, die Designsammlung zu sichten und die Dinge neu zu inszenieren. Ein wichtiger Ansatz ist dabei, die Objekte nicht museal auf den Sockel zu heben, sondern sie als „Ding“ funktional und ästhetisch zu begreifen.

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Jetzt noch mehr Inhalt! Stephanie Senges Konsumkonstruktivismus

Laufzeit: 08.03. bis 07.06.2015
Eröffnung: 07.03.2015, 19:00 Uhr im MKK und am 08.03.2015, 11:00 Uhr im EDEKA Wendler, temporäre MKK-Dependance, Ingolstadt

SengeDie Berliner Künstlerin Stephanie Senge setzt sich in ihrer künstlerischen Arbeit schon seit vielen Jahren mit der Warenwelt und unserem Verhältnis zu Gegenständen und Konsum auseinander. Sie macht Ikebana aus alltäglichen Objekten, Mandalas mit Produkten aus 100-Yen-Shops und öffentliche Aktionen und Performances zum „starken Konsumenten“. Dabei geht es ihr nicht um platte Konsumkritik, sondern Senge möchte zu einem bewussten Umgang mit den Dingen einladen.

In ihrer neuen Serie des „Konsumkonstruktivismus“ bezieht sie sich mit Bildern aus Verpackungen auf Ikonen der konkreten und konstruktivistischen Kunst. Die Arbeiten von Stephanie Senge werden zusammen mit Highlights aus der Sammlung des MKK präsentiert. Ähnlich wie den Konstruktivisten zu Beginn des 20. Jahrhunderts geht es ihr um die Ästhetik des Alltags. In zahlreichen Aktionen speziell auch in der EDEKA-Filiale in der Theresienstraße wird sie auf ihr Anliegen aufmerksam machen. Die Kunst kommt in den Supermarkt und der Supermarkt ins Museum!

Stephanie Senge, Success, 2011. © VG Bild-Kunst, Bonn 2015.

__________________________________________________________

Aktuelle Museumskataloge

KATALOG “Einknicken oder Kante zeigen? Die Kunst der Faltung”

640-9783868285413Erscheint anlässlich der Ausstellung im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und dem Kunstraum Alexander Bürkle, Freiburg.
Herausgegeben von Amely Deiss, Julia Galandi-Pascual und Simone Schimpf.
Mit zahlreichen Künstlerstatements zum Thema Faltung in der Kunst sowie Essays von Amely Deiss, Julia Galandi-Pascual, Kathrin Gut, Simone Schimpf und Frédéric Schwilden.
208 Seiten, gebunden, 136 farbige Abbildungen.
Kehrer Verlag, Berlin.
ISBN: 978-3-86828-541-3.

Museumspreis: 28,00 EUR.
Bestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

_____________________________________________________

KATALOG “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre”

Erscheint anlässlich der Ausstellung “Vera Molnar. (Un)Ordnung. (Dés)Ordre” im Museum für Konkrete Kunst und dem Museum Haus Konstruktiv in Zürich.

VM_Katalog_Cover_Druck.inddHerausgegeben von Sabine Schaschl, Simone Schimpf und Anna Wondrak. Mit Texten von Isabell Ewig, Sabine Schaschl und Anna Wondrak.
Gestaltung: fsg3, Karen Schmidt, München.
Kerber Verlag, Bielefeld.
Ca. 128 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen und einer Klappenbroschur.
ISBN: 978-3-86678-969-2.

Museumspreis: 25,00 EUR.
Bestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

______________________________________________________

KATALOG “Neon – Vom Leuchten der Kunst”

Erscheint anlässlich der Ausstellung “Neon – Vom Leuchten der Kunst” im Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt und der Stadtgalerie Saarbrücken.

Herausgegeben von Amely Deiss, Andrea Jahn und Simone Schimpf.
Mit Texten von Amely Deiss, Karin Lutzenberger und Tillmann Prüfer.
Klappenbroschur, ca. 160 Seiten mit zahlreichen Abbildungen.
Gestaltung: sofarobotnik, Augsburg/München.
Wienand Verlag, 2013.
ISBN 978-3-86832-189-0.

Museumspreis: 28,00 EUR.
Bestellungen unter: mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter: 0841/305 1871.

______________________________________________________

KATALOG “Timm Ulrichs. Bilder-Finder – Bild-Erfinder”

Das Werk von Timm Ulrichs zeigt eine beeindruckende Spannbreite von performativen und multimedialen Arbeiten über Skulpturen, Arbeiten mit Tieren und Pflanzen bis hin zu Sprach-Werken und Installationen. Seine Tautologien und doppeldeutigen Anspielungen in Bild und Text sprühen vor Witz und hintergründiger Komik. Die Idee des gattungsübergreifenden Schaffens früherer Avantgarden weiterführend, bezeichnet er sich selbst als “Totalkünstler” und “Erstes lebendes Kunstwerk”. Das vorliegende Buch gibt aufwendig gestaltet einen umfassenden Überblick über Timm Ulrichs Gesamtwerk seit den 1950er Jahren. Es bildet zahlreiche bisher unpublizierte Arbeiten ab und bietet damit einen neuen und tiefen Einblick in Ulrichs fazinierenden Kunst-Kosmos.

Herausgegeben von Amely Deiss, Tobias Hoffmann, Rasmus Kleine, Stiftung für Konkrete Kunst und Design Ingolstadt.
Texte von Amely Deiss, Rasmus Kleine, Gerhard Pfennig, Timm Ulrichs und Peter Weibel.
Gestaltung: sofarobotnik. Kerber Verlag, 2013.
ISBN 978-3-86678-799-5.
Hardcover, mit zahlreichen Abbildungen.

Museumspreis: 34 EUR (zzgl. 3 EUR Versand innerhalb Deutschlands). Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/ 305 1871. _______________________________________________________________________________

KATALOG “künstler der stiftung für konkrete kunst und design ingolstadt”

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens werden in diesem Band die Bestände der Stiftung für Konkrete Kunst und Design erstmals in ihrer ganzen Bandbreite vorgestellt. Darunter Künstlerporträts zu Ludwig Wilding, Rolf Glasmeier, Hans Berchtenbreiter, Dieter Hacker, Hartmut Böhm, Christian Megert, Edgar Gutbub, Hermann Bartels, Imre Kocsis, Camill Leberer, Vera Molnar Klaus Staudt, Erich Buchholz und Timm Ulrichs.

Herausgegeben von Tobias Hoffmann, Stiftung für Konkrete Kunst und Design.
Mit Texten von Eugen Blume, Reinhard Buskies, Richard W. Gassen, Petra Hölscher, Ulrike Lehmann, Ingrid Pfeiffer, Gerda Ridler, Frederik Schikowski, Simone Schimpf, Manfred Schneckenburger, Klaus Staudt, Jörg Stürzbecher, Heike van den Valentyn und Nina Zschocke.
Wienand Verlag Köln 2012.
ISBN 978-3-86832-133-3.

Hardcover gebunden, Museumspreis: 38 EUR (zzgl. 3 EUR Versand innerhalb Deutschlands).
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.

_______________________________________________________________________

JUBILÄUMSKATALOG “Die Idee Konkret – Konkrete Kunst als ideengeschichtliche Entwicklung”

Konkrete Kunst ist ein historisches Phänomen, das, aufbauend auf den Konstruktivismus, die ungegenständliche Kunst bis in die 60er Jahre bestimmt hat. Konkrete Kunst bezeichnet aber auch eine künstlerische Haltung, deren grundlegende Fragestellungen und Selbstbefragungen bis heute relevant sind: Was ist Kunst? Was macht ein Kunstwerk zum Kunstwerk? Welche Aufgabe hat der Künstler? Diese fundamentalen Fragen, die die Essenz der Konkreten Kunst, die Idee Konkret ausmachen, sind die Grundlage vieler künstlerischer Entwicklungen im 20. Jahrhundert, und sie verloren auch nicht an Relevanz, als in den 70er Jahren der Begriff „Konkrete Kunst“ keine große Rolle mehr spielte. Um diese Idee Konkret geht es in diesem Buch. 15 Essays beschreiben die Konkrete Kunst als eine ideengeschichtliche Entwicklung, die bis in die Gegenwart reicht. Anders als häufig angenommen erweist sich die Idee Konkret dabei nicht als dogmatischer und formalistischer Ansatz, sondern als Quelle zahlreicher neuer künstlerischer Strategien und Positionen. Das zeigt sich auch im zweiten Teil des Buches, der die vielfältige und qualitätvolle Sammlung des Museums für Konkrete Kunst vorstellt: eine Auswahl der interessantesten Arbeiten von 150 Künstlern anlässlich des 20. Geburtstags des Museums.

Herausgegeben von Tobias Hoffmann, Museum für Konkrete Kunst Vorwort von Alfred Lehmann, Gabriel Engert, Tobias Hoffmann Mit Beiträgen von Matthias Bleyl, Amely Deiss, Tobias Hoffmann, Petra Kunzelmann, Rasmus Kleine, Susann Scholl, Jörg Stürzebecher, Ines Zahler, Markus Zehentbauer.

Gestaltung: Gerwin Schmidt, Philipp von Keisenberg (Schmidt/Thurner/von Keisenberg, München)
ISBN: 978-3-86832-121-0
Format: 21 × 28 cm
Seiten: 324 Abbildungen: 366 farbige & 44 s/w Abbildungen
Cover: Hardcover, gebunden Sprache: Deutsch

Museumspreis: 38 EUR (zzgl. 3 EUR Versandkosten in Deutschland).
Bestellungen unter mkk@ingolstadt.de oder telefonisch unter 0841/305 1871.

_______________________________________________________________